Crowdfunding

 

CROWDFUNDING

 

Crowdfunding kommt ursprünglich aus den USA und bedeutet übersetzt Schwarmfinanzierung. Die Idee dahinter ist recht einfach. Aus der Masse von vielen kleinen Beiträgen soll etwas Großes entstehen. In den USA hat sich diese Form der Finanzierung schon seit einigen Jahren durchgesetzt und namhaften Startups zum Durchbruch verholfen. Auch hier in Deutschland werden immer mehr gute Ideen über Crowdfunding finanziert. Dabei geht es darum, über das Internet Geld für seine Geschäftsidee oder ein konkretes Projekt zu sammeln.

 

Produkt als Anerkennung

Beim Crowdfunding geht es also vor allem darum, eine gute Idee zu unterstützen. Als Anerkennung für Deine Unterstützung erhältst Du als Schwarminvestor keine monetäre Rendite, sondern in der Regel einfach als einer der ersten das fertige Produkt, meist auch noch für einen wesentlich niedrigeren Preis als den, den Du später im normalen Handel dafür zahlen müsstest. Je früher Du Dich an der Finanzierung beteiligst, umso günstigere Angebote sind für das Produkt vorhanden. Ein einzelnes vorab finanziertes Produkt allein würde aber nicht für die Realisierung der Idee ausreichen. Die Realisation erfolgt nur, wenn neben Dir ein ganzer Schwarm von Investoren das Projekt mitfinanziert und das für die Realisierung festgelegte Startkapital zusammenkommt. Erreicht das Projekt das Finanzierungsziel nicht, wird der von Dir bezahlte Betrag zurückerstattet.

 
Nach erfolgreichem Projektende wird das Startup Dich regelmäßig darüber informieren, wie es weitergeht und wann du die Anerkennung erhältst. Über den Diskussionsbereich der Kampagne kannst Du jederzeit mit dem Startup Kontakt aufnehmen.

 

Jetzt die Projekte ansehen

 

 

Warnhinweis:

Schwarmfinanzierungen bieten große Chancen, sind jedoch mit erheblichen Risiken verbunden. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen. Im ungünstigsten Fall besteht das Risiko, dass die gesamte Investition verloren ist, weil z.B. das Startup Insolvenz anmelden muss. Eine Nachschusspflicht ist jedoch ausgeschlossen. Bei der Investitionsform Crowdinvesting handelt es sich um ein partiarisches Nachrangdarlehen. Diese sind aus juristischer Sicht unternehmerische Beteiligungen mit eigenkapitalähnlichen Eigenschaften. Muss das Startup also Insolvenz anmelden, wird der Schwarminvestor wie alle übrigen Gesellschafter des Startups erst nach den Fremdgläubigern aus der Insolvenzmasse bedient. Schwarmfinanzierungen sind daher nicht als Altersvorsorge geeignet. Es ist daher zu empfehlen, dass man nicht seinen gesamten Investitionsbetrag auf ein Startup setzt, sondern auf mehrere Startups aus unterschiedlichen Branchen mit unterschiedlichen Risikoklassen verteilt. Damit erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass die erfolgreichen Investments die weniger erfolgreichen ausgleichen. Die Entscheidung für ein Investment trifft der Schwarminvestor unabhängig und eigenverantwortlich. Die Informationen über die Startups auf myValley werden ausschließlich von den Startups selbst zur Verfügung gestellt. Die von den Startups zur Verfügung gestellten Prognosen sind keine Garantie für die zukünftige Entwicklung des Startups. Diese Form des Investments ist daher nur für Investoren geeignet, die auch das Risiko eines Totalausfalls des investierten Kapitals verkraften können. Anbieter und Emittent der Vermögensanlagen sind die jeweiligen Startups. Die Primeus GmbH, Anbieter der Plattform myValley, ist weder Anbieter noch Emittent der Vermögensanlage, sondern stellt ausschließlich die Internet-Dienstleistungsplattform bereit.

Newsletter

Unsere Partner