Großartige

Möglichkeiten

 

Schwarmfinanzierung

 

Als Startup hat man es nicht einfach. Die Idee ist toll, das Team ist motiviert, aber alles scheint an fehlendem Kapital scheitern. Banken vergeben an Startups in dieser frühen Phase aufgrund des Ausfallrisikos keine Kredite. Es muss also eine alternative zur klassischen Finanzierung her und hier springt die Schwarmfinanzierung ein. Bei einer Schwarmfinanzierung geht es um die Finanzierung von Vorhaben durch eine Vielzahl von Personen, dem sogenannten Schwarm, die über das Internet als Anleger gewonnen werden. Eine Schwarmfinanzierung ist damit eine Alternative zur traditionellen Finanzierung durch Banken, mit der Startups sich Kapital für die weitere Entwicklung beschaffen können. myValley bietet zwei Formen der Schwarmfinanzierung an, das Crowdfunding und das Crowdinvesting:

 

  • Das gegenleistungsbasierte Crowdfunding (Reward-based Crowdfunding)

    Der Schwarminvestor erhält eine symbolische Gegenleistung, aber kein Geld. In der Regel ist dies eines der Produkte zu einem Vorzugspreis.
     
  • Das Crowdinvesting (Equity-based Crowdfunding)

    Der Schwarminvestor erhält eine Beteiligung an zukünftigen Gewinnen des finanzierten Projekts, indem ein partiarischer Darlehensvertrag zwischen Eurem Startup und dem Schwarminvestor geschlossen wird. Bei dieser Form der Finanzierung spekuliert der Schwarminvestor also auf eine finanzielle Rendite.

 

Schwarminvestoren werden zu Multiplikatoren und Markenbotschaftern, wenn sie in ihrem Umfeld über Euer Unternehmen oder Projekt berichten. Auch myValley nutzt seine Möglichkeiten, um viele Schwarminvestoren auf Euer Projekt aufmerksam zu machen. Für Euch bedeutet das eine eine hohe Steigerung des Bekanntheitsgrades und erhöht die Aufmerksamkeit für Euer Projekt immens. Ihr erhaltet so einen nicht zu unterschätzenden Wettbewerbsvorteil. Ein sehr interessanter Effekt ist übrigens auch, dass die Reaktion der Schwarminvestoren durchaus mit einer Marktanalyse vergleichbar ist, nur dass Ihr hier sofort ein Feedback zu Eurem Projekt erhaltet.

 

CROWDFUNDING

 

Du hast eine Produktidee, bei der Du davon ausgehst, dass die Community dieses Produkt unbedingt haben will? Dann wäre wahrscheinlich Crowdfunding für Dich die beste Form der Projektfinanzierung. Beim Crowdfunding erwartet ein Investor als Anerkennung für seine Unterstützung keine monetäre Rendite, sondern erhält für seine Unterstützung in der Regel einfach als einer der ersten das fertige Produkt, meist auch noch für einen wesentlich niedrigeren Preis als er später im Handel dafür zahlen müsste. Je früher er sich an der Finanzierung beteiligt, umso günstiger wird es dann für ihn. Für Dich hat diese Form der Projektfinanzierung den Vorteil, dass sie auf einer ähnlichen Basis wie Vorbestellungen erfolgt. Ein einzelnes vorab finanziertes Produkt allein würde aber nicht für die Realisierung der Idee ausreichen. Die Realisation erfolgt nur, wenn ein ganzer Schwarm von Investoren das Projekt mitfinanziert und das für die Realisierung festgelegte Startkapital zusammenkommt. Kommt also innerhalb der mit uns vereinbarten Frist (in der Regel 45 Tage) durch eine ausreichende Anzahl an Unterstützern genug Kapital zusammen, dass Du die Produktidee umsetzen und in ausreichender Anzahl produzieren kannst, erhältst Du die Vorfinanzierung ausgezahlt und kannst in die Umsetzung einsteigen.

 

CROWDINVESTING

 

In einem Crowdinvesting unterstützen die Investoren ein Projekt aus rein wirtschaftlichem Interesse mit einem partiarischen Darlehen und werden dafür finanziell am Gewinn des Unternehmens beteiligt. Ein großer Vorteil des Crowdinvesting ist, dass es selbst für solche Unternehmen eine Finanzierungsmöglichkeit ist, die normalerweise keinen Zugang zu den klassischen Finanzierungsquellen hätten. Dies betrifft in der Regel alle Startups in frühen Unternehmensphasen, da bei diesen weder Banken, noch Venture Capital-Gesellschaften oder Business Angels, bereit sind, Kapital zur Verfügung zu stellen.

Im Gegensatz zu einer Bank stellt Crowdinvesting jedoch keine besonderen Anforderungen an die Kapitalstruktur oder (Eigen-) Kapitalausstattung des Unternehmens, wie dies z.B. bei einer klassischen Bankenfinanzierung der Fall wäre. Weder vom Unternehmen, noch von dessen Gesellschaftern sind Sicherheiten zu leisten. Das macht diese Art der Finanzierung auch speziell für jungen Unternehmen interessant macht, die in der Regel weder über Forderungen, noch über sonstige Vermögensgegenstände verfügen, welche sie als Sicherheit für den Kredit anbieten könnten.

Die Schwarminvestoren werden dabei durch das Kleinanlegerschutzgesetz geschützt, woraus sich einige Pflichten ergeben, die zu berücksichtigen sind:

 

  • Will ein Schwarminvestor mehr als 1.000 Euro investieren, muss er eine Selbstauskunft abgeben. myValley stellt bei der ersten Beantragung einer Beteiligung sicher, dass er diese ausfüllt und wertet diese entsprechend aus.
     
  • Nur bei einem freien Vermögen von mehr als 100.000 Euro, sind Investitionen jenseits der 1.000 Euro möglich. Dennoch darf die Investitionssumme nicht höher als das doppelte Monatsnettoeinkommen sein. Auch dies wird im Rahmen der Selbstauskunft abgefragt.
     
  • Kein Schwarminvestor darf mehr als 10.000 Euro pro Jahr investieren.
     
  • Startups müssen bei jeder Finanzierungskampagne ein Vermögensanlagen-Informationsblatt beilegen. Wir haben hierfür eine entsprechende Vorlage erstellt, die wir für alle unsere Projekte nutzen.
     
  • Bei einer Finanzierungssumme von mehr als 2,5 Millionen Euro gilt die Prospektpflicht. Ein Prospekt muss von einem Juristen angefertigt werden. Dieser durchleuchtet das Startup ganz genau und leider macht der große Aufwand das Prospekt sehr teuer. Die Kosten für das Prospekt können leicht 10.000 Euro überschreiten, so dass derart hohe Finanzierungssummen in der Schwarmfinanzierung unüblich sind.

  

STRATEGISCHE BETEILIGUNGEN

 

Du gehst davon aus, dass Dein Unternehmen mit einem anderen starken Unternehmen im Rücken noch viel weiter käme? Dann denk einmal darüber nach, ob es nicht sinnvoll wäre, einen Anteil an Deinem Unternehmen an einen starken Partner zu verkaufen, der Dir helfen kann, Dein Geschäft weiterzuentwickeln, denn in diesem Fall wäre wahrscheinlich die strategische Beteiligung für Dich die beste Form der Projektfinanzierung.

Strategische Investoren können die Entwicklung eines Startups positiv beeinflussen und fördern. Dafür muss das Geschäftsmodell des Startups aber auch in die Strategie des Investors passen. Der Vorteil einer solchen Beteiligung ist jedoch in der Regel eine Stabilisierung des jungen Unternehmens durch die Reduktion von Risiken. Typische Bereiche profitabler Kooperationen können z.B. eine bessere Verfügbarkeit von Vorprodukten, günstigere Beschaffungspreisen, die Öffnung oder Absicherung von wichtigen Vertriebskanälen oder der Zugang zu Know How sein.

 

 

Warnhinweis:

Schwarmfinanzierungen bieten große Chancen, sind jedoch mit erheblichen Risiken verbunden. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen. Im ungünstigsten Fall besteht das Risiko, dass die gesamte Investition verloren ist, weil z.B. das Startup Insolvenz anmelden muss. Eine Nachschusspflicht ist jedoch ausgeschlossen. Bei der Investitionsform Crowdinvesting handelt es sich um ein partiarisches Nachrangdarlehen. Diese sind aus juristischer Sicht unternehmerische Beteiligungen mit eigenkapitalähnlichen Eigenschaften. Muss das Startup also Insolvenz anmelden, wird der Schwarminvestor wie alle übrigen Gesellschafter des Startups erst nach den Fremdgläubigern aus der Insolvenzmasse bedient. Schwarmfinanzierungen sind daher nicht als Altersvorsorge geeignet. Es ist daher zu empfehlen, dass man nicht seinen gesamten Investitionsbetrag auf ein Startup setzt, sondern auf mehrere Startups aus unterschiedlichen Branchen mit unterschiedlichen Risikoklassen verteilt. Damit erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass die erfolgreichen Investments die weniger erfolgreichen ausgleichen. Die Entscheidung für ein Investment trifft der Schwarminvestor unabhängig und eigenverantwortlich. Die Informationen über die Startups auf myValley werden ausschließlich von den Startups selbst zur Verfügung gestellt. Die von den Startups zur Verfügung gestellten Prognosen sind keine Garantie für die zukünftige Entwicklung des Startups. Diese Form des Investments ist daher nur für Investoren geeignet, die auch das Risiko eines Totalausfalls des investierten Kapitals verkraften können. Anbieter und Emittent der Vermögensanlagen sind die jeweiligen Startups. Die Primeus GmbH, Anbieter der Plattform myValley, ist weder Anbieter noch Emittent der Vermögensanlage, sondern stellt ausschließlich die Internet-Dienstleistungsplattform bereit.

Newsletter

Unsere Partner